gaybern.ch | ha-bern.ch | 3gang.ch | cominginn.ch
gaybern.ch - lesbischwules portal für bern der hab
Freizeit und Lifestyle

GayIcon: Dolly Parton – Queen of Country MusicGayIcon: Dolly Parton – Queen of Country Music

Im Januar wurde Dolly Parton 65 jährig und kann auf eine Karriere von über fünf Dekaden zurück blicken. Dolly wurde vom Liebling der Country-Szene zu einer Ikone der Pop-Kultur. Sie schrieb zahlreiche Hits wie z.B. «I will always Love You», «9 to 5» oder «Jolene», spielte in Filmen mit, schrieb Bücher, hat einen Vergnügungspark namens «Dollywood» und eine eigene Perückenkollektion. Schwule lieben Dolly und sie liebt sie zurück.

«Es braucht viel Geld um so billig auszusehen wie ich» scherzt Dolly Parton gerne. Ihr Cartoon-ähnliches Image wurde zu einem universellen Archetyp, der bekannter ist als ihr tatsächlicher Beruf der Sängerin und Songwriterin. Inzwischen hat man erkannt, dass hinter der trashigen Fassade eine grossartige Komponistin und berührende Sängerin steckt. «Ich hoffe die Leute haben realisiert, dass unter meinen Haaren ein Hirn und hinter meinen Brüsten ein Herz ist.»

Kindheit in ärmlichen Verhältnissen

Aufgewachsen ist Dolly in einer armen, grossen Familie in einer ländlichen, christlichen Gemeinde von Tennessee. Aber sie war anders als die anderen und fühlte sich wie eine Aussenseiterin. Als sie zum erstenmal in einer grossen Stadt war, sah sie eine Prostituierte und war fasziniert von ihrem Styling. So wollte sie auch aussehen, lange, rote Fingernägel, grosse Brüste und grosses Haar! Für das Mädchen vom Lande war das der Look der grossen weiten Welt. Sie nennt ihren Look augenzwinkernd Hinterwäldler-Barbie. «Es ist gut, dass ich als Mädchen auf die Welt gekommen bin, andernfalls wäre ich eine Drag Queen geworden».

Mit 18 Jahren verliesse sie ihr Zuhause und ging nach Nashville um Karriere als Sängerin und Songwriterin zu machen. Ihre erste Single hiess «Dumb Blonde» und brachte sie in die erfolgreichen TV-Show von Porter Wagoner, der sie förderte. Zusammen nahmen sie einige Duette auf, bis sie sich im Streit von ihm löste und eine Solo-Karriere startet.

Die grossen Erfolge

Artikelbild Dolly Parton schreibt die meisten ihrer Songs selbst. «Jolene» und «I will alway love you» wurden 1974 ihre ersten Nr. 1 Hits in Amerika. Auch Elvis Presley wollte «I will alway love you» aufnehmen. Sein Manager verlangte aber auch die Rechte am Song, was Dolly Parton verweigerte. Zum Glück! 1992 nahm Whitney Houston den Song auf und landete einen Welthit der sich millionenmal verkaufte und noch heute Geld in die Kassen von Dolly Parton spült. Weitere grosse Erfolge feierte Dolly Parton als sie ins Filmbusiness einstieg. 1980 wurden ihr erster Film «9 to 5» und der gleichnamige Titelsong ein Kassenschlager. Unvergessen bleibt auch das Duett mit Kenny Rogers, «Islands in the Stream» von 1983, das die Bee Gees geschrieben haben. Nach ihren grossen Erfolgen in den 80er Jahren in der Popmusik, besinnte sie sich wieder auf ihre Wurzeln als Country-Sängerin und Komponistin und veröffentlichte Alben die ihr viel Lob von den Kritikern einbrachten. Insgesamt gewann sie in ihrer Karriere 8 Grammys, die höchste Auszeichnung für Musiker.

Dolly und die Gays

Dolly hat ein spezielles Verhältnis zu ihren Gay-Fans, was ungewöhnlich ist für ein Country-Star aus dem Bibel-Belt von Amerika. «Einige meiner grössten Fans und liebsten Freunde sind schwul oder lesbisch. Ich glaube, einer der Gründe, wieso mich die Gay-Community aufgenommen hat ist, dass ich mich wohl fühle, so wie ich bin. Ich wurde mein Leben lang verurteilt und lächerlich gemacht dafür wie ich aussehe und bin. Vorallem in den frühen Jahren. Ich musste das überwinden, und zu mir stehen. Den ersten Schwulen den ich kennen lernte war mein Manager Sandy. Durch ihn und seine Freunde lernte ich viel über die Gay-Community. Für mich war das ganz natürlich.»* Ihre Unterstützung für die Gay-Community machten Dolly bei den als schwulenfeindlich geltenden Traditionalisten in der Country-Szene nicht grad beliebter. «Ich wurde boykottiert und erhielt sogar Todesdrohungen! Was mich wütend macht sind diese sogenannten Christen die den Bibelspruch «Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet!» vergessen haben. Ich komme aus dem Bibelbelt, stamme von Leuten ab für die Homosexualität eine Sünde ist. Aber für mich ist eine Sünde, wenn man über andere urteilt. Ich will nicht verurteilen. Ich liebe einfach, also liebt auch mich». Ja, Dolly, wir lieben Dich!


Kommentare

Am 01. November 2011 gegen 15 Uhr meinte Daniel

Ich habe mir einen langen und grossen Traum erfüllt. Am 11.09.11 habe ich Dolly Parton live in Manchester gesehen. Eine tolle Show, 2,5 Stunden mit allen Hits. Eine Bühnenpräsenz - unglaublich!

Name
E-Mail *
Text
* Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, muss aber angegeben werden.
Infos
Datum: 01.11.2011
Autor: Ludwig Zeller
Facebook
Mehr Artikel
Gay Reisen für Naturliebhaber
Seit sechs Jahren ist Pink Alpine auf dem Markt tätig und führt pro Jahr rund 20 Outdoortrips durch. Individuelle Betreuung zählt beim Reiseanbieter aus Bern mehr als sich in Massen zu tummeln. Pink Alpin stellt sein Sommerangebot vor. Mehr
Eurovision 2018 – Tops & Flops
Ludwig, Eurovisions-Fan, DJ und Musikliebhaber hat sich sämtliche Wettbewerbsbeiträge für den Eurovision Song Contest 2018 angehört und sich eine Meinung gebildet. Hier seine Verdikt und seine Prognose. Mehr
Kultur- und Wanderwoche im Burgund
Vom 2. bis 9. September veranstaltet die Wandergruppe «les lacets roses» eine Woche voll mit Kultur und Wandern im Burgund. Jetzt anmelden, es hat noch wenige Plätze frei! Mehr