gaybern.ch | ha-bern.ch | 3gang.ch | cominginn.ch
gaybern.ch - lesbischwules portal für bern der hab
Ausgehen

Troye Sivan und Adam Lambert kommen in die Schweiz

Troye Sivan und Adam Lambert kommen in die Schweiz

Anfangs Mai kommen zwei Popstars für ein Konzert in die Schweiz: Adam Lambert aus Amerika und Troye Sivan aus Australien. Beide sind schwul und doch könnten sie nicht unterschiedlicher sein.

Adam Lambert – der exzentrische Rock-Gott

Bild 1Adam Lambert ist eine auffällige Person. Meistens in schwarzem Leder gekleidet, verziert mit Nieten, Ketten und Federn. Die Augen mit schwarzem Liedschatten dramatisch geschminkt und die Haare hochtoupiert. Ein Rockstar wie aus dem Bilderbuch. Und dann diese Stimme! Er singt in mehreren Oktaven, mal laut, mal schrill, aber immer mit viel Gefühl. Er gehört zu den besten Sängern der Welt und wird oft mit Freddie Mercury von Queen verglichen. Beide haben sie diese charismatische Präsenz auf der Bühne, die einen in den Bann zieht. Diese Ähnlichkeit zwischen Freddie und Adam blieb auch den Queen-Musikern nicht verborgen. Sie verpflichteten ihn als Gastsänger für ein Konzert. Die Zusammenarbeit funktionierte so gut, dass sie als Queen + Adam Lambert eine sehr erfolgreiche Konzert-Tournee um die Welt machten. Das gab Adam Lamberts Karriere den letzten Schub, um an die Spitze zu gelangen. Jetzt ist er bereit die Welt solo zu bereisen.

Adam Lambert wurde am 29. Januar 1982 geboren und wuchs in San Diego auf. Schon mit neun Jahren stand er zum ersten Mal auf der Bühne als Schauspieler in der regionalen Theatergruppe. Er sang auch im Schulchor mit und war Leadsänger in der Jazzband seiner Highschool. Später spielte er in verschieden Musicals mit. 2003 war er für ein halbes Jahr in Berlin, wo er im Musical Hair mitspielte. Aber er war mit seiner Karriere nicht zufrieden. «Ich wurde etwas verbittert», sagt er. «Ich war auf der Suche nach etwas, und ich war nicht sicher, was es war.» Mit einer Musikrevue fuhr er an das berühmte Burning Man Festival in der Wüste von Nevada und experimentierte dort mit halluzinogenen Pilzen. Dann passierte es: «Ich hatte eine psychedelische Erfahrung», sagt er. «Mir wurde klar, dass wir alle unsere eigene Kraft haben, und dass ich das, was ich tun wollte, einfach geschehen lassen musste.» Also hat er sich 2009 für die Castingshow American Idol beworben. 

Bei American Idol wurde er zum Liebling der Jury. Aber schlussendlich schaffte er es nur auf den 2. Platz. Zu dieser Zeit war seine Homosexualität unter seinen Freunden und Bekannten kein Geheimnis, sich aber vor einem Millionen Publikum zu outen, ist dann doch etwas schwieriger. «Wie viele Musiker gab es damals, die out waren?», fragte er in einem Interview mit dem Magazin Out. «Elton John und George Michael – und diese Coming Outs waren eher ein grosser Spass für die Boulevardblätter. Es gab kein wirkliches Vorbild. Das fehlte mir damals: Jemand, der mich leiten konnte.» Rückblickend ist Adam aber froh, es ohne viele Vorreiter geschafft zu haben. «Klar gab es frustrierende Momente und ich fühlte mich manchmal auch unter Druck gesetzt. Aber es gab auch viel Gutes, die Fans und die Medien haben mich unterstützt, das hat das Ganze etwas ausgeglichen. Ich bin nicht verbittert.» 

Inzwischen hat er drei Alben veröffentlicht, war mit Queen auf Welttournee, hatte viele Auftritte im Fernsehen und gewann zahlreiche Preise. Zudem setzt er sich stark für LGBT-Anliegen ein. Auch in seinen Songs wird seine Homosexualität sichtbar. Wenn er einen Lovesong textet, versteckt er sich nicht hinter dem geschlechtsneutralen, mehrheitsfähigen «You», sondern singt von einem «He». 

Im Januar startete seine Welttournee namens «The Original High Tour», mit der er am 5. Mai im Volkshaus in Zürich auftritt. 

Troye Sivan – der introvertierte Elektro-Tüftler

Bild 2

Troye Sivan wurde am 5. Juni 1995 geboren. Er wuchs in Perth in Australien auf. Als er 17-jährig war, machte er bei der Castingshow Starsearch mit und erreichte dort das Finale. Kurz darauf erschien sein erstes Album. Ein Jahr später, 2008, wurde Hollywood auf ihn aufmerksam und er bekam eine Rolle im Film «X-Man Origins». Weiter Filme und auch Theaterrollen folgen. Aber seine Leidenschaft ist die Musik. Auf seinem YouTube-Kanal zeigt er Videos von seinen Liedern. Im August 2013 veröffentlicht Sivan ein Coming-out-Video, in dem er erklärt, dass er sich seiner Homosexualität nicht schäme und seine Fans um Verständnis und Toleranz bitte. Dieses Video machte ihn so richtig bekannt. Inzwischen hat sein Kanal 3.7 Millionen Abonnenten. Sivan schreibt und produziert seine Musik selbst. Er macht verträumten Electropop mit atmosphärischen Beats und betörende Balladen mit melancholischen Texten. Im August 2014 erschien seine EP «TRXYE» und die Single «Happy Little Pill», die in vielen Ländern die Top 10 der iTunes Charts erreichte. Mitte September 2015 veröffentlichte Troye Sivan die EP «Wild» aus der die Singles «Wild» und «Fools» mit Musikvideo veröffentlicht wurden. Die beiden Videos bilden zusammen mit jenem zur Single «Talk Me Down» die Trilogie «Blue Neighbourhood». Die drei wunderschönen Videos erzählen von der innigen Freundschaft zweier Jungs in einem Vorort, die sich mit dem Erwachsenwerden in eine Liebesbeziehung entwickelt. Doch die Homophobie im Umfeld und die eigenen Unsicherheiten versprechen kein Happy End.  

«Blue Neighbourhood» ist auch der Titel von Sivans erstem Album, welches im Dezember 2015 erschien. Das Album erhielt gute Kritiken und verkauft sich gut. In der Schweizer Hitparade erreichte er damit immerhin Platz 66. Grund genug für Troye Sivan auf seiner Tournee auch bei uns Halt zu machen. Troye sollte man im Auge behalten. Er wird der Popstar der kommenden Jahre sein. Deshalb sollte man das Konzert am 3. Mai 2016 im Kaufleuten nicht verpassen. 

Troye Sivan
Di, 3. Mai im Kaufleuten Zürich
www.troyesivan.com
Tickets: www.starticket.ch

Adam Lambert
Do, 5. Mai im Volkshaus Zürich
www.adamofficial.com
Tickets: www.ticketcorner.ch

Infos
Datum: 31.03.2016
Rubrik: Ausgehen
Autor:
Facebook
Mehr Artikel
Pink Mama is fashion
Der dreizehnte und zugleich jüngste Wurf von Pink Mama Theatre trägt den Titel «Fashion». Das Stück der queeren Gruppe illustriert Mode als Aspekt menschlicher Kultur, Nacktheit dagegen als reine Natur. Am 18. und 20. Januar in der Dampfzentrale. Mehr
King Kong in Bern
Am Samstag, 15. Dezember 2018, findet die erste Ausgabe der LGBT* and Friends Party «King Kong» in Bern statt. Das Konzept: Faire Preise (Eintritt 15 Stutz), zwei Dancefloors, die ein breites, musikalisches Spektrum abdecken und viel Raum zum Tanzen und Spass haben. Mehr
Klassik um Club
Die Veranstaltungsreihe «SRF Purple Night» bringt Klassik in den Club. Am 27. Oktober findet ein aussergewöhnliches Konzert vor dem Elektro Tolerdance im ISC statt. Der Harfenspieler Joel von Lerber und der Pianist Benjamin Engeli spiel Brahms, Schuber und als Zugabe gibt es eine Fusion von Klassik mit Clubsounds der DJs PCB und Neunhunder. Mehr