gaybern.ch | ha-bern.ch | 3gang.ch | cominginn.ch
gaybern.ch - lesbischwules portal für bern der hab
Buchtipps Schwubliothek

Christopher Rice «Der Schneegarten»Christopher Rice «Der Schneegarten»

Christopher Rice ist der Sohn der Bestsellerautorin Ann Rice («Interview mit einem Vampir»). Wie seine Mutter ist auch er ein Schriftsteller mit einer Vorliebe für das Düstere. Sein zweiter Roman «Der Schneegarten» ist ein psychologischer Thriller, eine Horrorstory mit kunst- und geistesgeschichtlichem Hintergrund.

Er nennt sich Randall und will an der Atherton University studieren. Schnell lernt er Kathryn kennen, ebenfalls Studienanfängerin, und die beiden werden beste Freunde: Es verbindet sie das Bedürfnis, mit dem Studium weg von zuhause ein neues Leben anzufangen, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Bald beginnt Randall eine Affäre mit seinem Professor für Kunstgeschichte. Der Professor hat sich auf den Maler Hieronymus Bosch (1450-1516) spezialisiert, Randall hat sein Buch gelesen und kann sich so bei ihm einführen. Sind die Bildinhalte bei Bosch von den ketzerischen Ideen der mittelalterlichen Katharer geprägt? Jedenfalls spielen sie im Buch des Professors und im Umfeld seiner Studenten eine bestimmende Rolle. Jedoch liegt dem Professor viel daran, ein "normales" Leben zu führen. Darum hat er sich verheiratet, obschon er seiner Frau gefühlsmässig nichts zu bieten hat, – und darum will er auch seine Affäre mit Randall vor Kollegen und Studenten verbergen. Doch da ereignet sich ein Unfall: In einer Winternacht stürzt die Ehefrau des Professors in einen Fluss und ertrinkt. Dieser Unfall ist der Anfang einer verwirrlichen Geschichte, in der alle Beteiligten und auch die Leser des Romans oft die Orientierung verlieren. In Atherton kursiert das Gerücht, der Unfall sei inszeniert worden. Auch Randall zweifelt an seinem Professor, und er beginnt auf eigene Faust zu recherchieren. Dabei stösst er auf Geheimnisse im Leben und Vorleben von Dozenten, AssistentInnen und StudentInnen, - und es lässt sich nicht vermeiden, dass auch sein Geheimnis zum Vorschein kommt. Es entsteht ein Bild wie die Bilder von Hieronymus Bosch: wirklich und unwirklich zugleich. Lektüre nicht einfach, fesselnd, erschütternd: Es gibt weitere Todesfälle und am Ende nicht eine klare Antwort zu Sinn oder Unsinn des Geschehens.

Hans Baer

Christopher Rice «Der Schneegarten»
Roman. Ullstein, 2003.

HAB Bliothek jeden 2. Mittwoch in der Villa Stucki  (19.30-21.30h).
HAB Bibliothek Online-Katalog: http://onlinekatalog.ha-bern.ch

 


Kommentare
Noch keine Kommentare... Sei Du der Erste!
Name
E-Mail *
Text
* Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, muss aber angegeben werden.
Infos
Datum: 29.12.2016
Autor:
Facebook
Mehr Artikel
Buchtipps von Queerbooks
Der Herbst ist in der Bücherwelt wahrlich eine wichtige Jahreszeit. In dieser Zeit versammeln sich über 250'000 Menschen in Frankfurt an der Buchmesse, Fachleute tauschen sich aus, Lizenzen werden verhandelt, neue Titel werden präsentiert, hunderte von Lesungen finden statt, der Literaturnobelpreis (Bob Dylan), der Deutsche Buchpreis (Bodo Kirchhoff) und der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels (Carolin Emcke) wurden/werden verliehen, tausende von Büchern erscheinen. In diesem Buchtipp möchten wir dich auf drei solche Neuerscheinungen neugierig machen. Mehr
Sunil Mann der Vielseitige
Sunil Mann ist ein Welt-reisender, ein Vielschreiber und ein Preissammler. Er arbeitet als Flugbegleiter bei Swiss, macht öfters lange Reisen in ferne Länder und Städte und nebenbei ist er ein fleissiger Autor. Sechs Krimis, ein Kinderbuch und viele Kurzgeschichten hat er bereits getippt und für diese auch schon ein paar Literaturpreise gewonnen. Mehr
«Irgendwo auf der Welt fängt mein Weg zum Himmel an»
Eine wundervolle Begegnung zweier völlig unterschiedlicher Frauen. «Irgendwo auf der Welt...» war in den 1930er-Jahren ein Hit der Comedian Harmonists. Es war eine Zeit, in der Frauenliebe frei gelebt werden konnte, während sie wenige Jahre später politisch verfolgt und Homosexualität lebensgefährlich wurde. Mehr