gaybern.ch | ha-bern.ch | 3gang.ch | cominginn.ch
gaybern.ch - lesbischwules portal für bern der hab
Filmtipps

UNCUT im Februar

UNCUT im Februar

Im Februar zeigt UNCUT im Kino Rex «Departure» über eine Mutter die sich das Scheitern ihrer Ehe eingestehen muss und ihrem Sohn, der auf der Suche nach seinem Selbst ist und dabei auf Clement trifft, in dessen Bann er unverzüglich gezogen wird. In «The Girl King» geht es um die schwedische Königin Kristina, die um Selbstbestimmung kämpft, der Frieden sucht und ihre lesbische Sexualität entdeckt.

Bild 1DEPARTURE

Dienstag, 7. Februar, 20:30 Uhr
Mittwoch, 8. Februar 18.30Uhr

Grossbritannien/Frankreich 2015, 109 Min. digital HD, OV E,F/d; Regie, Buch: Andrew Steggall; Mit: Juliet Stevenson, Alex Lawther, Phénix Brossard, Finbar Lynch

In seinem Spielfilmdebüt schickt Regisseur Andrew Steggal eine englische Mutter und ihren Sohn in den spätsommerlichen Süden Frankreichs. Inmitten idyllischer Natur soll das familieneigene Ferienhaus zum Verkauf vorbereitet werden. Doch das Packen des Mobiliars zieht sich schleppend. Während Beatrice (Juliet Stevenson) vor den Überresten einer zum Scheitern verurteilten Ehe steht und um den Sinn ihrer Existenz bangt, geht der jugendliche Elliot (Alex Lawler, der in THE IMITATION GAME den jungen Alan Turing gab) in der Poesie und den wildromantischen Wäldern auf die Suche nach seinem Selbst. Stattdessen findet er dort den etwas älteren Clement, in dessen Bann er unverzüglich gezogen wird. Doch nicht nur die Begierde des Sohnes wird von jenem ungestümen Franzosen geweckt.

Bild 2THE GIRL KING

Dienstag, 21. Februar, 20:30 Uhr
Mittwoch, 22. Februar 18.30Uhr 

Finnland/Deutschland/Kanada/Schweden/Frankreich, 2015, 106 Min., Digital HD, OV E/d; Regie: Mika Kaurismäki; Buch: Michel Marc Bouchard: Mit: Malin Buska, Sarah Gadon, Michael Nyqvist, Lucas Bryant, Laura Birn, Hippolyte Girardot, Peter Lohmeyer, François Arnaud, Patrick Bauchau

Königin Kristina ist eine mythenumwobene Figur. Sie gilt als ein «role model» für weibliche Selbstbestimmung und Freidenkertum. «The Girl King“», der «Mädchen-König», ist ein Tomboy. Als die schwedische Thronfolgerin nach dem Tod ihres Vaters im Alter von sechs Jahren als Oberhaupt ihres Landes nachrückt, wird sie zum Regenten erzogen. Sie lernt Jagen, Fechten, Mathematik, Geografie und verschiedene Sprachen. Bald rennt sie in Männerkleidung durch die Gegend und empfängt ihre Berater mit den Füssen auf dem Tisch. Den Heiratsplänen des Hofs steht sie ablehnend gegenüber. Ihre erste Amtshandlung ist die Beendigung des Dreissigjährigen Krieges, ausserdem wirbt sie für die Einrichtung von Schulen und Bibliotheken; Stockholm soll das «neue Athen» werden. Durch ihre intellektuelle Neugier und religiöse Offenheit wird die Königin allerdings auch zum Objekt unterschiedlicher Machtinteressen: der konservative Königshof will sie als mächtigsten lutherischen Souverän stärken, der französische Botschafter versucht sie zum Katholizismus «umzudrehen». Tatsächlich dankte Kristina 1654 ab, installierte ihren Cousin als neuen Herrscher und trat zum Katholizismus über.

Mehr Infos, Trailer und Bilder auf www.gaybern.ch/uncut

UNCUT im Kino REX Bern
Schwanengasse 9, 3011 Bern
Eintritt: Fr. 17.- / Fr. 15.- reduziert
VV: www.rexbern.ch / 031 311 75 75


Infos
Datum: 31.12.2016
Rubrik: Filmtipps
Autor:
Facebook
Mehr Artikel
UNCUT im September
Der LGBT-Filmabend UNCUT im Kino Rex zeigt im September das bewegende und engagiertes Drama «The Wound» aus Südafrika über ein Beschneidungsritual, das den Übergang zum Mannesalter markiert. Aus den USA kommt der Film «Heartland» über eine Künstlerin die zur Mutter nach Oklahoma geht um den Tod ihrer Freundin zu verarbeiten. Aber bald schon beginnt sie eine Affäre mit der Verlobten ihres Bruders. Mehr
PRIDE Kino
Das Kino REX zeigt in Zusammenarbeit mit QUEERSICHT und UNCUT vor und während der PRIDE OUEST ein buntes Programm an passenden Filmen. Mehr
DALIDA - Ihr Leben als Film
Dalida ist auch 30 Jahre nach ihrem Tod die grösste Gay Ikone Frankreichs. Jetzt wurde ihr Leben, das von beruflichen Höhenflügen und privaten Schicksalsschlägen geprägt war, von der Regisseurin Lisa Azuelos verfilmt. Mehr