gaybern.ch | ha-bern.ch | 3gang.ch | cominginn.ch
gaybern.ch - lesbischwules portal für bern der hab
Filmtipps

UNCUT im Oktober

UNCUT im Oktober

Im Oktober begleiten wir Schwule auf einer Kreuzfahrt im Dokumentarfilm «Dream Boat» aus Deutschland. Der zweite Film im Programm von UNCUT ist das Drama «A Million Happy Nows». Der amerikanische Film zeigt einfühlsam die Entwicklung einer Beziehung im Umbruch und ermöglicht die Annäherung an ein sensibles Thema – eindringlich und bewegend gespielt.

Dienstag, 10. Oktober, 20:30 Uhr
Mittwoch, 11. Oktober, 18:30 Uhr

Dream Boat

Deutschland 2017, 90 Min., digital, OV D,E,F,Arabisch/d
Regie: Tristan Ferland Milewski 
Mit Dipankar, Marek, Martin Darling, Philippe, Ramzi 

Es regnet Männer. Sie kommen aus 89 Nationen und treiben auf einem Kreuzfahrtschiff im Mittelmeer: Sonne, Meer, nackte Haut und viel Testosteron. Der Countdown läuft für sieben Tage Jagd nach Liebe, Glück und ewiger Jugend: das Versprechen des Traumschiffs für schwule Männer.

Wir begleiten fünf Männer aus fünf Ländern, die ihrem Alltag entfliehen. Sie kommen aus Polen, Palästina, Indien, Frankreich und Österreich. Für einige von ihnen ist es gefährlich, in ihren Heimatländern so zu leben, wie sie sind. Im Dickicht athletischer Körper suchen sie nach der großen Liebe, nach Freiheit und einer erfüllten Zukunft. Wie viele Hoffnungen wird das DREAM BOAT am Ende erfüllen können?



Dienstag, 24. Oktober 20:30 Uhr
Mittwoch, 25. Oktober 18:30 Uhr

A Million Happy Nows

USA 2017, 81 Min., HD digital, OV E/d

Regie: Albert Alarr; Mit: Crystal Chappell, Jessica Leccia, Hillary B. Smith, Dendrie Taylor, Dale Raoul, Dan Gauthier, Robert Gant, Marisa Calin, Roberta Valderrama, Cuyle Carvin, Andrew Dits, Donnell Turner

Nach mehr als 20 Jahren erfolgreich in einer Soap, beschließt die Hauptdarstellerin Lainey Allen aus dem Showbusiness auszusteigen.  Zusammen mit ihrer Lebenspartnerin und Publizistin Eva Morales zieht sie in ihr Strandhaus an der zentralkalifornischen Küste, um dort gemeinsam zur Ruhe zu kommen und das Leben zu genießen.

Mit dem Umzug kommen einige Veränderungen in Laineys Persönlichkeit zum Vorschein. Als sie sogar von einer Joggingrunde nicht mehr nach Hause findet, drängt Eva auf einen Besuch beim Arzt. Die Diagnose stellt ihre Beziehung auf eine harte Probe.  

Der Film zeigt einfühlsam die Entwicklung einer Beziehung im Umbruch und ermöglicht die Annäherung an ein sensibles Thema – eindringlich und bewegend gespielt.
 

Mehr Infos, Trailer und Bilder auf www.gaybern.ch/uncut

UNCUT im Kino REX Bern
Schwanengasse 9, 3011 Bern
Eintritt: Fr. 17.- / Fr. 15.- reduziert
VV: www.rexbern.ch / 031 311 75 75


Kommentare
Noch keine Kommentare... Sei Du der Erste!
Name
E-Mail *
Text
* Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, muss aber angegeben werden.
Infos
Datum: 29.09.2017
Rubrik: Filmtipps
Autor:
Facebook
Mehr Artikel
GLOW – Hommage an Lady Shiva
Lady Shiva, war eine der schillerndsten Figuren der Schweizer Kunst- und Undergroundszene. Sie führte ein bewegtes und wildes Leben als Prostituierte, Muse, Model und Performerin. Doch dieser hell leuchtende Stern verglühte bereits mit 37 Jahren. «Ich wollte sie unbedingt wieder zum Leben erwecken» erzählt Regisseurin Gabriela Bauer, «zumindest filmisch.» Aus diesem Wunsch wurde die bewegende Hommage GLOW. Am Mittwoch, 6. Dezember ist Vorpremiere im Kino Rex, Bern. Mehr
Walter sucht die Schönheit
Der Filmemacher Iwan Schumacher hat seinen Freund aus Jugendtagen, Walter Pfeiffer, eindrücklich und witzig porträtiert. Walter ist seit den 70er-Jahren künstlerisch tätig, als Illustrator und als Fotograf, allerdings kam der Erfolg erst sehr spät. Heute, mit 70, steht Walter Pfeiffer im Zenit seiner Laufbahn als Künstler und Modefotograf. Mehr
Schwule Liebe auf einer Farm
«God’s Own Country» wird als britische Version von «Brokback Mountain» verkauft. Die Gemeinsamkeiten der beiden Filme ist die wunderschön in Szene gesetzte raue Natur aber auch der raue Umgang der Menschen untereinander und natürlich, das es um zwei Männer geht, die sich ineinander verlieben. Aber die Kritiker meinen, «God’s Own Country» ist besser. Mehr