gaybern.ch | ha-bern.ch | 3gang.ch | cominginn.ch
gaybern.ch - lesbischwules portal für bern der hab
Ausgehen

Das Pink Mama Theater geht in den Dschungel!

Das Pink Mama Theater geht in den Dschungel!

Die Berner Tanzkompanie beschäftigt sich in ihrer neuen Produktion «Jungle» aber nicht mit der trashigen Reality-TV-Show, sondern mit dem Kolonialismus und dessen Bedeutung in der heutigen Zeit. Premiere ist am 14. Dezember im Tojo Theater Reitschule.

Das fleissige Pink Mama Theater präsentiert am 14. Dezember bereits ihre 12. Premiere. In «Jungle beschäftigt sich das in Bern beheimatete Pink Mama Theatre mit dem Kolonialismus und dessen Bedeutung in einer post-kolonialen Welt. Die neue Produktion ist für vier Tänzer geschaffen, zwei Männer und zwei Frauen. Es ist die erste Produktion von Pink Mama Theatre, die ausschliesslich von TänzerInnen interpretiert wird. Trotzdem wird die Spezialität der Tanzkompanie, das Verweben von theatralischen und tänzerischen Elementen, beibehalten.

Der Gipfel der Zivilisation liegt in Europa! Ein guter Grund den Völkern ausserhalb etwas zu geben. Dieses Geschenk nannte man Kolonisation. Bald entpuppte sich dieses Geschenk als Trojanisches Pferd; und zwar für den Beschenkten und für den Schenkenden. Beide Seiten verloren ihre Verwurzelung, ihre Identität und ihre Orientierung. Nach der Kolonisation bewegte sich alles Streben und Tun der Völker in der Lüge. Gewalt ging vor Recht. Die Fackel der Kultur wurde zur allesverzehrenden Feuersbrunst.

Pink Mama Theatre hinterfragt mit dieser lebendigen Produktion, was Kolonialismus bedeutet und inwiefern er die post-koloniale Welt, mit der in ihr lebenden Menschen, weiterhin prägt. Wer beherrscht heute die Welt: Der Kolonialist oder der Kolonisierte? Wer sind diese heute noch und wer gewinnt, wer verliert? 

Die Berner Pink-Mama Tanzkompanie unter der Leitung von Sławek Bendrat und Dominik Krawiecki ertanzt die verschiedenen Ebenen des Themas und illustriert die Befindlichkeiten der post-kolonialen Menschheit witzig und teils auch intellektuell hintergründig. Der Zuschauer wird mit einer verzerrten Weltansicht konfrontiert die zum reflektieren anregen soll.

 

«Jungle» von Pink Mama Theatre

Idee/Regie/Bühnenbild/Kostüme: Sławek Bendrat, Dominik Krawiecki.
Choreografie: Sławek Bendrat.
Dramaturgie: Dominik Krawiecki.
Tanz: Charlotte Mclean, Valentin Markus Oppermann, Izabela Orzełowska, Tomek Pomersbach. 
Technische Leitung: Pavel Mischler
Musik: Valentin Markus Oppermann

Premiere
14. Dezember 2017
20.30 Uhr, Tojo Theater Reitschule Bern

Weitere Vorstellungen: 

15. und 16.Dezember um 20.30h
17. Dezember um 19h

Reservation: www.tojo.ch

PINK MAMA THEATRE
www.PinkMamaTheatre.com

Bild 1 

 

Infos
Datum: 28.11.2017
Rubrik: Ausgehen
Autor: Ludwig Zeller
Facebook
Mehr Artikel
Mush im Kairo
Die Band Mush aus Newcastle mit der ehemaligen All Because The Lady Loves-Sängerin Nicky Rushton als Frontfrau kommen auf eine kleine Tournee durch die Schweiz und sie haben ein neues Album im Gepäck. Am Samstag 11. November spielen sie im Kairo in Bern. Mehr
Die Schwulen Berner Sänger reisen nach Rimini
Im April hatten die SCHWUBS (schwulen Berner Sänger) Premiere mit ihrem neuen Programm «Rimini». Alle Vorstellungen im Schlachthaus Theater waren ausverkauft. Deshalb geben die SCHWUBS nochmals drei Zusatzvorstellungen im Reberhaus in Bolligen und im Theater am Käfigturm, Bern. Mehr
«Was von einer bizarren Kindheit übrig blieb»
Der ehemalige gayAgenda-Kolumnenschreiber und Schauspieler Christoph Matti kommt mit seinem Ein-Mann-Theaterstück «Was von einer bizarren Kindheit übrig blieb» nach Bern. Das Stück ist angriffig, lustig und ironisch aber auch tiefgründig, berührend und anregend. Ein Theaterabend, den man nicht verpassen darf! Mehr