gaybern.ch | ha-bern.ch | 3gang.ch | cominginn.ch
gaybern.ch - lesbischwules portal für bern der hab
Ausgehen

Soirée Drag und Lesbian Bar im Modul #5 bei der Kunsthalle

Soirée Drag und Lesbian Bar im Modul #5 bei der Kunsthalle

Die Kunsthalle Bern feiert in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag. Dieses Jubiläum ist auch für queere Menschen ein Grund zum mitfeiern. Für sie gibt es besondere Veranstaltungen in der Openair-Bar Modul #5, die gleich neben dem Museum aufgestellt wurde.

In Zeiten, als die Gesellschaft Homosexualität noch ignorierte, kriminalisiert oder tabuisierte und Trans noch ein unbekanntes Wort war, bot die Kunstszene einen Hafen, in dem Anderssexuelle Toleranz und vielleicht sogar Akzeptanz fanden. Oft lange vor der gesellschaftlichen Auseinadersetzung mit neuen Themen, hat sich die Kunst längst schon damit befasst und kreativ verarbeitet. In der Kunst allgemein und in der 100-jährigen Geschichte der Kunsthalle Bern im speziellen, tauchen deshalb immer wieder LGBTs auf.

Wenn die Kunsthalle also ihren 100. Geburtstag feiert ist es ihr wichtig, auch Schwule, Lesben, Bi und Trans einzuladen. 

Die Geschichte

Die Berner Künstlerinnen und Künstler, die 1918 die Kunsthalle Bern gründeten, hatten das Bedürfnis, einen Ausstellungsort für Gegenwartskunst zu schaffen, der die lokale Szene mit der internationalen verbindet. Weltruhm erlangte die Kunsthalle Bern bereits früh mit Einzelausstellungen heute bedeutender Künstlern wie Paul Klee, Marc Chagall, George Braque, Alberto Giacometti, Sol LeWitt, Bruce Nauman oder Daniel Buren und mit thematischen Ausstellungen wie Harald Szeemanns «When Attitudes Become Form» – Ausstellungen mit denen Kunstgeschichte mitgeschrieben wurde und noch immer wird. Die Kunsthalle Bern versteht sich seit jeher als dynamischen Ort, der sich bei jeder Ausstellung neu verwirklicht. 

Die Bar Modul #5

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Kunsthalle Bern wurde der Vorplatz mittels einer schwebenden Plattform seitlich erweitert. Diese besteht aus einem Boden, der Richtung Fluss horizontal über den Abhang hinausragt und dessen Seiten sich symmetrisch zu Wänden und schliesslich zwei sich gegenüberliegenden kurzen Vordächern auffalten. Die temporäre Erweiterung bietet einen zusätzlichen Raum, der von der Kunsthalle für Veranstaltungen, Konzerte, Lesungen und mehr genutzt wird. Auch Fussballspiele der Weltmeisterschaft werden gezeigt.

Die Bar Modul #5 ist bis Anfangs September täglich offen, allerdings nur bei guten Wetten, denn sie hat zwar kurze Vordächer, aber sonst wird sie nur vom Laub eines Baums geschützt.

LGBT-Highlight aus dem Programm im Modul #5

Donnerstag, 5. Juli 2018, 19 Uhr 
Soirée Drag
mit DJ Clausette, Galaxia Cocks und X Noëme

19. – 20. Juli 2018
Annaik Lou Pitteloud lädt ein
Mothers & Daughters: A Lesbian Bar

Samstag, 25. August. 19:00 Uhr
*Dragisms* – Soirée Drag
Die bekannte Berner Drag-Künstlerin DJ Clausette, die Zürcher Showqueen Galaxia Cocks und die vagabundierende Dichterin X Noëme laden ein zu dragisms. X Noëme liest aus einem Text, aus dem sich Galaxia Cocks materialisiert, das DJ-Pult besetzt und die Musik bis zum Lipsync aufgedreht wird. Zum Höhepunkt wird DJ Clausette mit ihrer Musik den fliegenden Teppich ausrollen. «We are all born naked – the erst is drag!»

 

Infos
Datum: 16.06.2018
Rubrik: Ausgehen
Autor:
Facebook
Mehr Artikel
Klassik um Club
Die Veranstaltungsreihe «SRF Purple Night» bringt Klassik in den Club. Am 27. Oktober findet ein aussergewöhnliches Konzert vor dem Elektro Tolerdance im ISC statt. Der Harfenspieler Joel von Lerber und der Pianist Benjamin Engeli spiel Brahms, Schuber und als Zugabe gibt es eine Fusion von Klassik mit Clubsounds der DJs PCB und Neunhunder. Mehr
3gang mit Moodattack
Am 3gang, dem traditionelle Treffpunkt der Berner LGBT+Community, am 24. Oktober, werden zwischen den Gängen von der Acappella-Gruppe Moodattack musikalische Höhepunkte servieren. Mehr
«Sommermond» im Katakömbli
Im Kellertheater Katakömbli wird am 17. und 18. November der dramatische Krimi «Sommermond» gezeigt. Die Theater basiert auf dem Roman von Marisa Hart und behandelt die Themen Homosexualität, Drogen, Gewalt und sozialer Druck. Mehr